9
8
7
6
5
4
3
2
1

Profile

Coming from a musical and artistic family, I received my first piano lessons from my swedish-colombian mother, a well known piano teacher in my home town of Bogotà (Colombia). I met the singer, Austin Miskell when I was a teenager and he has been my teacher, guide and mentor ever since.

Parallel to my „bachillerato" I took piano and music lessons at the Conservatory of the „Universidad Nacional" of Bogotà. After my „bachillerato", I studied music there for four years. Due to permanent political problems at the „Universidad Nacional", I was, unfortunately unable to finish my studies there. During this time and for some years later, I studied piano with Arnaldo Garcia Guinand. 

I have been teaching the piano since 1978. So when I was offered a position as a “teacher-student” in the Conservatory of Ibague in 1979, I happily accepted and remained there for another four years. 

In this fantastic institution I received valuable experience in teaching, composing, conducting and administrating while continuing my own musical studies.

I am grateful for all I learned from Doña Amina Melendro, Nelly and Cesar Vucksic, Jorge Fontenla, Blas Emilio Atehortua, to mention but a few.

Parallel to teaching in Ibague, I helped to organize the activities of „Jeunesse Musicale" throughout Colombia, but due to economic problems at the Conservatory of Ibague, I could not obtain my diploma there either and therefore moved on.

Two semesters of studies at the University of New Mexico in Albuquerque (USA) followed, where I studied composition as my major, and continued piano with George Robert.

At the Conservatory in Zürich (now called ZHDK) I finally obtained my teacher's degree in 1990 with Jürg von Vintschger from whom I learned so much about piano, music and musical life.

After a brief period teaching at the Jugendmusikschule in Zürich, I decided to work independently and have continued to do so.

I have been on the Board of the „Schweizerische Musik Pädagogischer Verband" (SMPV) for ten years organizing regular concerts and assisting in all the aspects of a „Berufsverband".

​

————————————————————

Profil

Als Nachkomme einer künstlerisch und musikalisch recht talentierten Familie, erhielt ich meine ersten Klavierstunden von meiner schwedisch-kolumbianischen Mutter, die damals in meiner Heimatstadt Bogotà (Kolumbien) eine noch heute sehr bekannte Klavierlehrerin war. Als Teenager lernte ich den US-amerikanischen Tenor Austin Miskell kennen, der sogleich und Zeit seines Lebens zu meinem musikalischen Vorbild und Mentor wurde. Noch während der Schulzeit nahm ich Klavierstunden am Konservatorium der Universidad Nacional, doch leider war es damals nicht möglich, dort einen Abschluss zu machen. Zu dieser Zeit und noch mehrere Jahre später studierte ich Klavier mit Arnaldo Garcia Guinand.

Klavierunterricht erteile ich seit 1978. Als mir das Konservatorium Ibagué 1979 ein Angebot als studentischer Lehrer unterbreitete, war es für mich eine Freude, dort vier wertvolle Jahre lang als Student und Lehrer gleichzeitig tätig zu sein. In dieser fantastischen Institution erhielt intensive Erfahrungen im Unterrichten, Komponieren, Dirigieren sowie in der Administration, während ich mein eigenes musikalisches Studium vorantreiben konnte. 

Ich bin sehr dankbar für alles, was ich dort von den grossartigen Personen wie Doña Amina Melendro, Nelly und Cesar Vucksic, Jorge Fontenla und Blas Emilio Atehortua lernen durfte, um nur einige zu nennen.

Ausserdem wirkte ich während dieser Zeit bei der Organisation der Aktivitäten von Jeunesse Musicale in ganz Kolumbien mit. Infolge ökonomischer Probleme des Konservatoriums von Ibague konnte ich jedoch auch dort mein Studium nicht abschliessen und zog weiter.

Es folgten zwei Semester an der Universität von New Mexico in Albuquerque (USA), wo mein Hauptfach Komposition war und ich mit George Robert Klavier studierte. Mein Lehrdiplom erhielt ich schliesslich 1990 am Konservatorium Zürich (heute ZHDK) mit Jürg von Vintschger. Von ihm lernte ich enorm viel über Klavier, Musik und ein musikalisches Leben.

Nach einer kurzen Zeit des Unterrichtens an der Jugendmusikschule Zürich, entschied ich mich dafür, als selbständiger Klavierlehrer zu arbeiten, was mir bis heute grosse Freude macht. Während zehn Jahren war ich ausserdem im Vorstand des SMPV (Schweizerischer Musikpädagogischer Verband) und organisierte die regulären Schülerkonzerte der Sektion Zürich sowie ich bei allen anderen Bereichen des Berufsverbandes unterstützend mitwirkte.